Safety Rules

Liebe Chapter-Mitglieder und Gastfahrer, um Gruppenfahrten unkompliziert und sicher zu machen, mögen ALLE Mitfahrer, besonders Fahranfänger oder Gruppenneulinge, diese Regeln beherzigen, damit jeder Spaß an der Tour hat und die Sicherheit nicht zu kurz kommt. Das Fahren in der Gruppe ist deutlich anspruchsvoller als alleine oder zu zweit zu fahren. Deswegen muss jeder die häufigsten Konfliktfälle und Unfallursachen kennen und vermeiden helfen.

In einem Konvoi fährt man hinten ganz automatisch schneller als vorne. Schon bei 20 Bikes kann das gute 20km/h ausmachen. Also wird vorne innerorts nicht mehr als 40 km/h gefahren, hinten fährt man dann schnell schon 50km/h. Außerorts fährt man vorne nicht mehr als 60 bis 70km/h, hinten muss man sich dann schon sputen. Das kommt teilweise vom Ziehharmonika-Effekt. Man kann diesen Effekt etwas mindern, wenn alle dieselben Abstände einhalten und konzentriert fahren. Auf längeren Strecken jedoch und auf Strecken mit viel Anfahren, Anhalten und Abbiegen kommt es unweigerlich zu diesem Phänomen.

Es ist selbstverständlich, dass jeder selbst auf die Strecke achten muss.
Sollte die Gruppe versehentlich Verkehrsregeln missachten, so trifft jeden die Verantwortung für sein eigenes Verhalten und es ist nicht dem Road Captain anzulasten. Niemand sollte sich gedrängt fühlen für seine Verhältnisse zu schnell oder waghalsig zu fahren oder so zu überholen.

Jeder ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich

Das Chapter übernimmt keinerlei Verantwortung für Unfallschäden, Strafmandate o.ä.

Die wichtigste Regel aber heißt:

SAFETY FIRST

Bitte merken

  • Wir bewegen uns in der Gruppe ständig in einer rechtlichen Grauzone (Nebeneinander fahren, Rechtsfahrgebot, etc.), welche sich bei Eintritt eines Schadensfalles jedoch sehr schnell aufhellt. Bei einem Unfall oder einer rechtlich relevanten Gefahrensituation haben wir dann schnell mal schlechte Karten.
  • Jeder fährt auf eigene Gefahr und ist für seine Sicherheit selbst verantwortlich, das Chapter schließt jegliche Haftung aus.
  • Wenn euch also Leib und Leben, Geldbeutel und Harley und nicht zuletzt euer Führerschein lieb und teuer sind, dann werft hin und wieder mal einen Blick auf die Regeln und haltet euch dran.

Vor Antritt der Fahrt

  • Alle Teilnehmer der Gruppe sollen ausgeruht, nüchtern(!) und frühzeitig am Abfahrtort eintreffen.
  • Das Motorrad ist vollgetankt und in technisch einwandfreiem Zustand
  • Road Captain (ab 15 Bikes) und Schlussfahrer (immer) tragen die orangenen H-D-Warnwesten. Diese werden vom Club gestellt.
  • Vor Abfahrt sollte außerdem jeder dem Road Captain mitteilen, wie lange er durchschnittlich mit seinem Tank durchhält.
  • Der Road Captain führt ein kurzes Briefing mit der Gruppe durch. Inhalte sind:
    • ungefährer Tour-Verlauf/Wegbeschreibung mit Zwischen- und Tankstopps
    • Weitergabe Rufnummer vom Road Captain und Schlussfahrer (falls nicht schon im Handy gespeichert)
    • Absprache von Licht-/Hup-Zeichen für besondere Situationen (Abriss der Gruppe, Panne etc.)
    • bei Autobahnfahrt Abfrage der max. Geschwindigkeit

Fahrreihenfolge in der Motorradgruppe

  • Der Road Captain fährt vorweg
  • Anfänger und weniger Geübte fahren im vorderen Drittel der Gruppe bzw. direkt hinter dem Road Captain
  • Sofern es die Straßenverhältnisse zulassen, fahren wir seitlich versetzt und bleiben beim Bremsen in unserer Spur. Dabei fährt der Road Captain links, der zweite rechts, der dritte links etc. jeweils versetzt mit einem ausreichendem Sicherheitsabstand nach vorne und hinten

  • Ausnahme: In Kurven und engen Passagen wird die Ideallinie gefahren (Auflösung des seitlich versetzten Verbundes). Hierbei den Abstand vergrößern
  • Die einmal gewählte Reihenfolge und Position wird möglichst beibehaltenF, so ist am ehesten gewährleistet, dass niemand unterwegs verloren geht
  • Diese Fahranordnung wird auch dann eingehalten, wenn sich die Gruppe aufgrund höherer Reisegeschwindigkeit etwas auseinanderzieht. In der Gruppe wird nicht überholt!
  • Fahrer, die die Gruppe verlassen möchten haben vor Fahrtbeginn den Road Captain zu informieren. Die entstandene Lücke wird nicht vom seitlichen Nebenmann sondern von dem hinter ihm fahrenden Fahrer wieder geschlossen, welcher auf der gleichen Spur fährt

  • Beim Anhalten an Ampeln, Einmündungen oder Kreuzungen in Zweierreihen dicht auf den Vordermann aufschließen um ein zügiges Weiterkommen zu gewährleisten

Fahr- und Sicherheitsregeln in der Gruppe

  • Beim Überholen auf mehrspurigen Straßen oder Autobahnen (und nur dort) zeigt der Road Captain durch Blinken sein Vorhaben an. Der letzte Fahrer blinkt und setzt zum Überholen an. Dann setzen alle Kolonnenfahrer von hinten beginnend mit dem Überholen an. Der Führende setzt grundsätzlich als letzter zum Überholen an. Hierbei wird grundsätzlich innerhalb der Kolonne nicht gegenseitig überholt
  • Jeder ist für seine Überholvorgänge selbst verantwortlich. Auf Landstraßen nicht blind mitziehen, sondern nach eigener Einschätzung überholen
  • Überquert keine Kreuzungen oder Straßen bei Rotlicht, nur um Anschluss zu behalten. Bei Rot muss angehalten werden. Die Grünphasengruppe fährt weiter, bis alle dieser Gruppe gefahrlos rechts heranfahren und warten können
  • Roadblocker, also das Abblocken von vorfahrtsberechtigten Fahrzeugen um die Gruppe zusammenzuhalten (z.B. Kreisverkehr) ist untersagt und verboten. Nur bei Ausfahrten von Tankstellen oder Parkplätzen kann der RC auf Anweisung Blocker einsetzen.
  • Beim Vorbeifahren an Hindernissen oder Überholen von langsamen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig den Blinker setzen. Tauchen gefährliche und schlecht zu sehende Hindernisse auf (z.B. Tierkadaver, tiefe Löcher), die nachfolgenden Fahrer möglichst durch Handzeichen hinweisen
  • Bei der Einfahrt in einen Tunnel ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten: Je nach Wetterlage können Brillen, Visiere und Windschilder beschlagen, so dass Auffahrunfälle drohen
  • Die Geschwindigkeit immer nach dem Hintermann ausrichten (im Rückspiegel kontrollieren). Jeder ist für seinen Hintermann verantwortlich. D.h., reißt die Gruppe auseinander und geht der Sichtkontakt nach hinten verloren, Tempo verringern, ggf. rechts heranfahren (auf ausreichenden Platz für die übrigen Mitfahrer zum gefahrlosen Anhalten (hintereinander!) achten), evtl. hupen
  • Gehen ein oder mehrere Mitfahrer durch Panne oder ähnliches verloren, fahren alle weiter. Der Schlussfahrer bleibt bei dem Liegengebliebenen, der Vorletzte (Safety) fährt vor zum Road Captain und informiert diesen, damit er einen Halteplatz für alle suchen kann
  • Fahrt nicht schneller als ihr wirklich könnt, auch wenn der Hintermann scheinbar im Rückspiegel drängelt
  • Jeder Fahrer muss jederzeit in der Lage sein, plötzlich nach links oder rechts aufgrund von Hindernissen auszuweichen, ohne dass der hinter ihm fahrende Kolonnenfahrer in seinen Ausweichbereich kommt
  • Beim Einparken bitte darauf achten, dass wir ein ordentliches Bild abgeben und die Örtlichkeit geordnet und fließend wieder verlassen können
  • Wichtig: bei Unstimmigkeiten, Problemen, Schwierigkeiten usw. bitte nicht warten bis der Kragen platzt, sondern dies in einer vernünftigen Art zur Sprache bringen, damit eine Lösung gefunden werden kann. Vorschläge zur Verbesserung sind immer willkommen

Diese hier aufgeführten Regeln und Tipps sind sicher nicht vollständig und der Weisheit letzter Schluss, jedoch haben sie sich in der Praxis bewährt.

Und immer dran denken, ihr habt nur ein Leben, also fahrt vorsichtig und genießt es